Es ist zugegebenermaßen ein sperriges Wort: der Glykämische Index. Unter dem Begriff verbirgt sich eine Maßeinheit, die beschreibt, wie schnell Lebensmittel den Blutzuckerspiegel ansteigen lassen. Oft wird dazu die Bezeichnung Glyx oder kurz GI verwendet. Je höher der Wert ist, desto schneller gelangt der in den Lebensmitteln enthaltene Zucker in den Blutkreislauf. Daraus ergeben sich drei einfache Grundregeln für die Ernährung vor und nach dem Training:

Vor dem Sport sind Lebensmittel mit einem mittleren GI (55 – 70) optimal, um dem Körper gleichmäßig Energie bereitzustellen. Dazu zählen u.a. Vollkornbrot, Zucker, Müsliriegel, Bananen, Obstsäfte, Reis und z. B. Rote Beete.

Direkt nach dem Sport empfehlen wir eine kleine Portion mit hohem GI (>70), um die Energiereserven schnell wieder zu ergänzen. Das gilt allerdings auch während langen Ausdauer-Einheiten über 60 Minuten. Lebensmittel mit hohem GI sind z. B. Traubenzucker, Weißbrot, weißer Reis oder auch Cornflakes.

Außerhalb des Sports sollten möglichst Lebensmittel mit niedrigem GI (<55) gewählt werden: Gemüse, Obst- oder Trockenobstsorten, Hülsenfrüchte, Joghurt, Milch oder Salzkartoffeln.

Aber auch hier gilt: jeder Körper ist verschieden. Probiert aus, welche Ernährung für euch am besten funktioniert. Denn auch bei diesem Thema ist sich die Wissenschaft nicht immer einig.

Viel Spaß beim Training,
euer #schnellfit-Team

 

Diese Blogeinträge könnten dir auch gefallen
You can make it happenFitnessstudio oder Hometraining?

Hinterlasse eine Antwort:

(optional)

Noch keine Kommentare.